New PDF release: Die Entwicklung und Verbreitung der Kontinente und ihrer

By Franz Koch

ISBN-10: 3663002527

ISBN-13: 9783663002529

ISBN-10: 3663021653

ISBN-13: 9783663021650

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Die Entwicklung und Verbreitung der Kontinente und ihrer höheren pflanzlichen und tierischen Bewohner PDF

Similar german_8 books

Download PDF by Walter L.v. Brunn: Kreislauffunktion in William Harvey’s Schriften

Ergebnisse der vorliegenden Studie wurden am 22. eleven. 1962 im Leibnizkolleg und am 12. 7. 1965 im Medizinisch-Naturwissenschaftlichen Verein, beide Tiibin gen, vorgetragen. Die Untersuchung geht nicht auf die Entdeckungsgeschichte des Kreislaufs ein. Sie beschaftigt sich vielmehr erstens mit jener biologischen Energetik, die HARVEY im AnschluB an antike Vorbilder entwickelt hat.

Download e-book for kindle: Das gespiegelte Universum: Links, rechts — und der Sturz der by Martin Gardner

"Das Jahr 1957 warfare vielleicht eines der aufregendsten in der Ge­ schichte der Kernphysik" - so schreibt D. Y. Bugg in der Besprechung eines Buches über Betazerfall within the New Scientist am sixteen. August 1962. "Zu Anfang jenes Jahres ging es wie ein Lauffeuer von exertions zu exertions, daß die Parität nicht erhalten bleibt.

Extra resources for Die Entwicklung und Verbreitung der Kontinente und ihrer höheren pflanzlichen und tierischen Bewohner

Sample text

Bei der heutigen Besiedlung Siidamerikas durch die Vogel lassen sich einzelne durch die wechselnden mittelamerikanischen Landbriickenverbindungen bedingte Schiibe nicht deutlich unterscheiden, da die Vogel die trennenden Meere stets leicht iiberflogen. Im allgemeinen beobachten wir, ahnlich wie im Siidosten der alten Welt, in Siidamerika ein fiberwiegen der ălteren Formen, wahrend die jiingeren N ordamerika bewohnen. 'Abgesehen von den schon erwahnten StrauBen und dem sehr altertiimlichen Schopfhuhn (Opisthocomus), dessen Junge noch nach 1) Vgl.

Humilis, findet sich erst in Chile! Diese Beispiele mogen geniigen; im iibrigen sei nochmals auf die grundlegenden Arbeiten von I r m s c h e r und S t u d t hingewiesen. Die bereits in der Kreidezeit ausgestorbenen Saurier, die wir schon bei der Besprechung der siidamerikanisehen und afrikanischen Besiedlung erwăhnt haben, finden sich in ihren fossilen Resten in symmetrischer Anordnung auch auf dem alten Nordkontinent, d. h. ungefăhr gleich weit entfernt von ihrer siid- und mitteleuropăischen Entstehungszone, in Gebieten N ordamerikas und Zentralasiens, die, anscheinend durch den Druck der aufeinandergepreBten Kontinentalschollen, die allmăhliche Umwandlung aus Meeren zu Flachmeeren, zu Brackwassersiimpfen, Niederungen und schlieBlich zu emporgehobenen Salzsteppen und Wiisten erfuhren.

Die altertiimlichsten Leguane, die Meerechsen und Drusenkopfe, leben neben Riesenschildkroten bezeichnenderweise nur noch auf den Galapagos-Inseln 1). GIeich den Sauriern sind auch die ungeheuerlichen Rallen mit ihren halbmeterlangen Kopfen langst untergegangen. Dagegen blieben die Straufie (N andus) mit drei Arten am Leben. Bei der heutigen Besiedlung Siidamerikas durch die Vogel lassen sich einzelne durch die wechselnden mittelamerikanischen Landbriickenverbindungen bedingte Schiibe nicht deutlich unterscheiden, da die Vogel die trennenden Meere stets leicht iiberflogen.

Download PDF sample

Die Entwicklung und Verbreitung der Kontinente und ihrer höheren pflanzlichen und tierischen Bewohner by Franz Koch


by Jason
4.1

Rated 4.75 of 5 – based on 30 votes