Download e-book for iPad: Einführung in die germanistische Linguistik by Jörg Meibauer, Ulrike Demske, Jochen Geilfuß-Wolfgang,

By Jörg Meibauer, Ulrike Demske, Jochen Geilfuß-Wolfgang, Jürgen Pafel, Karl Heinz Ramers, Monika Rothweiler, Markus Steinbach

ISBN-10: 3476025667

ISBN-13: 9783476025661

ISBN-10: 3476054241

ISBN-13: 9783476054241

Diese Einführung informiert über die linguistischen Kerngebiete Lexikon und Morphologie , Phonologie , Syntax , Semantik und Pragmatik . Sie erläutert Grundbegriffe, illustriert sie an Beispielen aus dem Deutschen und gibt einen Einblick in die linguistische Theoriebildung. Kindlicher Spracherwerb und Sprachwandel - zwei Gebiete, die von großer Bedeutung für ein tieferes Verständnis der menschlichen Sprache sind werden in weiteren Kapiteln vorgestellt. Mit Übungen, einem Glossar der wichtigsten Fachtermini, einer weiterführenden Schlussbibliographie und einem Sachregister. Für die three. Auflage wurde der Band umfassend überarbeitet und aktualisiert.

Show description

Read or Download Einführung in die germanistische Linguistik PDF

Similar language & grammar books

Read e-book online English in the World: History, Diversity, Change PDF

English on the earth: historical past, range, switch examines the English language because it has built via background and is used around the globe at the present time. the 1st half the ebook outlines the heritage of the language from its fifth-century roots via its improvement as a countrywide, a colonial, and now an international language.

Download e-book for kindle: Crossing Boundaries: Advances in the Theory of Central and by István Kenesei

The e-book includes 11 articles on theoretical difficulties in Albanian, Hungarian, Polish, (Old) Russian, Romanian, and the South Slavic languages of Bulgarian, Macedonian, Serbo-Croatian, and Slovenian. They disguise issues reminiscent of clitics, head and phrasal move, the constitution of the DP, and clause constitution.

Creating worldviews : metaphor, ideology and language - download pdf or read online

Encouraging readers to mirror upon language and the position metaphor performs in patterning principles and notion, this ebook first bargains a severe creation to metaphor thought because it has emerged during the last thirty years within the States. James W. Underhill then widens the scope of metaphor concept through investigating not just the worldview our language bargains us, but in addition the worldviews which we adapt in our personal ideological and private interpretations of the area.

Extra info for Einführung in die germanistische Linguistik

Example text

Pf. Pqpf. 1 Fut. 2 Genus verbi Aktiv Passiv Ein Verb ist finit, wenn es nach Person, Numerus, Modus und hinsichtlich des Tempus Präsens oder Präteritum flektiert ist. Nur Präsensformen und Präteritumformen sind nämlich als Ganzes flektiert. Zu den infiniten Verbformen rechnet man im Allgemeinen den Infinitiv, das Partizip I (z. B. sehend) und das Partizip II (z. B. gesehen). Weiter kann man zwischen Präsens Aktiv (sehen) und Perfekt Aktiv (gesehen haben) sowie Präsens Passiv (gesehen werden) und Perfekt Passiv (gesehen worden sein) unterscheiden.

Zum Beispiel verlangen Verben Komplemente in bestimmten Kasus (s. Kap. 6). Die Zuweisung des Genus (grammatisches Geschlecht) ist über weite Strecken willkürlich (arbiträr): so heißt es der Tisch, die Lampe, das Bett. Eine Ausnahme bilden die Personenbezeichnungen, bei denen Sexus (natürliches Geschlecht) und Genus meist übereinstimmen. Allerdings sind auch gewisse Regelmäßigkeiten zu beobachten. Diese sind teils morphologischer Art (z. B. sind substantivierte Infinitive stets neutral), teils lexikalisch-konzeptueller Art (z.

2 Flexion im Finale, und gegen die Versitzplatzung des Weserstadions mussten wir erst auf die Barrikaden gehen. So geht der Fußball vor die Hunde. Versitzplatzung ist sicher ein Wort, das Leser/innen als neu empfinden. Inwiefern eine Bildung als neu empfunden wird, ist nicht ganz einfach zu sagen. Manchmal unterscheidet man zwischen zwei Arten von Neubildungen, dem Neologismus als einer (relativ) neuen Lexikoneinheit, und einem okkasionellen, nur in einer bestimmten Situation produzierten Wort. Ob nun ein Nomen wie Versitzplatzung zur ersten oder zweiten Kategorie gehört, ist schwer zu beurteilen.

Download PDF sample

Einführung in die germanistische Linguistik by Jörg Meibauer, Ulrike Demske, Jochen Geilfuß-Wolfgang, Jürgen Pafel, Karl Heinz Ramers, Monika Rothweiler, Markus Steinbach


by Anthony
4.0

Rated 4.77 of 5 – based on 46 votes