New PDF release: Einführung in die Kultur- und Kunstökonomie

By Peter Bendixen (auth.)

ISBN-10: 3322925005

ISBN-13: 9783322925008

ISBN-10: 3531132245

ISBN-13: 9783531132242

Show description

Read Online or Download Einführung in die Kultur- und Kunstökonomie PDF

Similar german_10 books

Read e-book online Kognition im Umraum PDF

Wie werden räumliche Informationen in Situationen verarbeitet, in denen sich der Akteur in einer realen, vorgestellten oder simulierten Umgebung aufhält oder bewegt? Welchen Beitrag leisten visuelle, auditive, vestibuläre und andere Systeme zur Orientierung im Raum? Wie wird die Rauminformation im Gedächtnis repräsentiert und über fortgesetzte Eigenbewegungen aktualisiert und integriert?

Extra info for Einführung in die Kultur- und Kunstökonomie

Example text

Dennoch bleibt vorerst noch die Option, die Dramatik dieser Entwicklung wahrzunehmen, zu analysieren und Positionen zu gewinnen oder wiederzugewinnen, die den kulturellen Werten menschlicher Lebenspraxis sowohl auf individueller als auch auf gesellschaftlicher Ebene deutlich mehr Raum gibt. Im Zweifel würde sich 20 Allerdings ist die verbreitete Auffassung, die Marktwirtschaft sei deshalb in sich selbst eine Art ökonomischer Demokratie, worin der Geldschein die Rolle des Wahlzettels übernehme, ein folgenschwerer Intum.

Von einem Wachstum der Wirtschaft in Form einer Steigerung seiner produktiven Leistungsfahigkeit kann nur ausgegangen werden, wenn ein entsprechender Teil der Produktion in die Erweiterung der Produktionskapazitäten fließt, mithin in technologischen Ausbau des Vorhandenen über den gleichwertigen Ersatz des bereits Verbrauchten hinaus, und wenn zugleich der alte Bestand an Ausrüstungen und Qualifikationen gewartet und gepflegt wird, damit er einsatzfähig bleibt. Auf das Nettowachstum kommt es letztlich an, nicht auf die Summe der Neuinvestitionen.

Wer durch Gewerbefleiß zum Wohlstand aller beiträgt, braucht sich nicht mehr - wie in den Jahrhunderten zuvor - 39 vor Gott und dem Kaiser fiir seinen erworbenen Reichtum zu rechtfertigen. lltschaft, konsequent anzuwenden. eine soziale Tautologie mit:fata1en Folgen. Gewinn, der der Wirtschaft wieder zufließt und damit zum Wohlstand der Nation beiträgt, bedarf keiner anderen als einer im Kreislauf der Wirtschaft selbst verankerten Rechtfertigung mehr. Im Gegenteil: jeder Entzug von Geld aus einem Unternehmen fiir einen anderen als den gewerblichen Zweck bedarf nun seinerseits der Rechtfertigung (ausgenommen natürlich gesetzlich erzwungene Abgaben wie Steuern und öffentliche Gebühren).

Download PDF sample

Einführung in die Kultur- und Kunstökonomie by Peter Bendixen (auth.)


by Edward
4.2

Rated 4.04 of 5 – based on 44 votes